Thursday, 5. August 2004

Kalte Hand am Hintern. Meine wird’s nicht sein, so verknotet schlaf ich nicht. Achja. Erinnerung. Das ist ja schon mal passiert. Grad gestern morgen. Und davor auch. Und vorher war das Ritual. Der Austausch der digitalen Identitäten, dann SMSen und mailen. Ich bin eine Wahnsinnige, wenn es um so was geht. Ich will einen Stecker in seinem Kopf haben, damit ich alles rausziehen kann, was mich interessiert, was mich abstößt. Gerade das, was mich abstößt, denn ich will ja einen Grund haben, es nicht zu tun. Das wird, nicht besonders überraschend, immer gerne falsch verstanden und am Ende als Interesse ausgelegt. Als Interesse fürs Ficken. Dabei will ich eigentlich abchecken, welche Gründe es geben könnte, genau das nicht zu tun, damit ich am Ende nicht so eine Überraschung habe, wie eine kalte Hand auf meinem Hintern von einem kahlgeschorenen Maler, der wahrscheinlich wahnsinniger ist, als ich es jemals in meinem Leben sein kann. Ich meine, wer drei mal drei Meter große Leinwände mit Werbesprüchen, Blut, Sperma, Ölfarbe, Wasser, Zeitungsausrissen und halbverbrannten Playmobilfiguren herstellt kann einfach nicht alle beieinander haben. Ich lass mich zur Not in Ketten legen, wenn mir danach ist, mich später beschissen fühlen und mit meinem Selbstverständnis rum zu kämpfen kann schon mal dazu gehören, aber der wichst auf eine Leinwand, auf ein Britney Spears Bild.
Angefangen hatte diese, offenbar noch nicht abgeschlossene Episode meines Lebens, auf einer dieser hinterm Hinterhof, rechts, fünfter Stock, lila Klingel Treptow mit Wasserblick Parties. Alles weiß, Porno an Wand, Bier in der Hand, Leute, die man sonst auf attac Demos vermutet, und von denen nun endlich mal weiß, was sie Abends machen. Ich hatte nach kurzem Augenschein wenigsten ein paar Schwarze, Latinos oder Inder vermutet, aber es gab nicht mal einen der sonst üblichen Ex-Exil Chilenen, die sonst in der Stadt auf jeder Party rumhängen. Es gab, immerhin, gute Musik und meine Hose saß auch. Was will man erst mal mehr.
Dann später Performance. Performance klingt für mich immer ein bisschen nach cholerischem Trendforschergebrüll. Da exaltiert sich einer, weil er was sagen will, und weil er was provozieren will, aus seinem Selbst heraus, das natürlich alle anderen nicht verstehen, weil sie zu doof sind. Was soll er dann auch sonst machen außer brüllen, denn sonst hört ja keiner zu. Also wurde es still und man hörte diese Stimme, die von irgendwo her kam, aber scheinbar nicht aus dem Raum, bis man feststellte, dass da einer hinter den meterlangen, roten Dingern stand, die wohl Bilder sein sollten. Er redete mal leise, mal laut, mal davon, dass er gerne seiner Sozialamtsachbearbeiterin in den Mund pinkeln würde (betroffenes Schweigen der attac Belegschaft), mal erzählte er von einem kleinen Hund, den er als Kind hatte, mal wie er Abends über Britney Spears kommen würde, immer mitten in die Fresse rein. Da lachte die attac Gesellschaft und ich auch, aber ich hab dann nicht mehr gelacht, als er mir drei Wochen später gestand, dass er das tatsächlich machen würde und mich bat dabei zu zu sehen, was ich auch gemacht habe, weil ich es einfach nicht glauben konnte. Wieder klüger geworden.
An dem Abend aber noch nicht, da hab ich gelacht, weil ich es einfach absurd fand, dass jemand hinter seinem Bild steht und es versucht mit Metaphern zu erklären. Metametaebene. Aber das, was dann hinter dem Bild auftauchte, hat mir fast die Stiefel ausgezogen und ich hab unwillkürlich den Bauch eingezogen, weil ich die Idee sehr gut fand, dass ich ihn geil machen könnte. Es nicht so, dass mich die Äußerlichkeit eines Körpers in irgendeiner Form beeinflussen könnte. Ich fand Männer schön, die mindestens 20 Kilo zuviel auf den Rippen hatten, und wenn ich mit ihnen unterwegs war und eine Tusse meinte "Oh, sehr gemütlich", dann hab ich gesagt "Ein Mann ohne Bauch, ist wie ein Zaun ohne Latten" und ich hab das ernst gemeint. Aber der Maler hat eine Figur, die mich "umpf" sagen lässt. Ein tolles, angedeutetes V, eine kantigen Schädel, einen Arsch aus Eisen, und selbst wenn er nackt ist, ist es so, als ob er eine zweite Haut trägt.
Viele Biere später war mir sein Vortrag dann ebenso egal wie seine Bilder von der Größe Andorras. Ich wollte ihn ausziehen, und das möglichst schnell. Aber ich war für ihn wohl so eine Mitte-Schlampe, so eine, bei der man schon sehen kann, dass sie bald nach Charlottenburg in eine Altbau-Wohnung zieht und jungen Künstlern eine Vernissage verpassen kann, weil sie mal mit einem Galeristen gevögelt hat, der Jahre später seine Bisexualität entdeckt hat. Ich war für ihn zu glatt, zu geil, zu anhänglich. Aber offenbar auch zu leicht ergatterbares Fleisch, als dass er sich nicht gemeldet hat. "Ich dachte," sagte er irgendwann später, " Du bist so eine, die eine schnelle Trophäe sucht, mal eben mit einem Künstler gefickt, aber nicht nach gedacht, warum der Künstler ist." Ne, so bin ich nicht, hab ich versichert, und so bin ich auch wirklich nicht, denn wenn ich merke, dass mir einer gefährlich wird, dann mach ich eben meine SMS und Mail Arie. Aber ich hab ihn angesehen, ihm zwischen die Beine gegriffen und "Wer weiß" gesagt. Nur nichts preisgeben.
Er hat mich dann in seiner Wohnung/Schlafzimmer/ Atelier/Küche bekocht. Was langweiliges indisches, und er hat mir seine Bilder gezeigt, von denen ich keins verstanden habe, und das mit den vielen Schlieren drauf noch irgendwie spannend fand. Da hab ich „Pollock“ gesagt, und er hat mich angesehen, und gesagt, dass sei ja toll, er würde Pollock so geil finden, er würde ihn dekonstruieren wollen und noch was oben drauf setzen. Ich hab ihm nicht gesagt, dass das ein echter Zufallstreffer meinerseits war, weil ich Ed Harris so toll finde, der mal einen Film über Pollock gemacht hat. Ich meine, hey, ich wollte diesen Maler wirklich.

Wir haben uns unfassbar betrunken. Wir haben so viel getrunken, dass ich fast den Eindruck hatte wieder nüchtern zu werden. Wir haben die Nacht durch geredet, und haben im Morgengrauen endlich den Tisch zwischen uns beiseite geschoben um im stehen zu ficken. Er mir einfach die Klamotten vom Leib gerissen, mir derartig in meine Brust gebissen, dass ich seinen Gebissabdruck noch eine Woche später sehen konnte. Er hat mir die Hose und den Slip runter gezogen, mich gegen den Tisch gestellt und ich hab versucht mich abzustützen ohne dass die dreimillionen Flaschen runterfallen. Er hat sich keine Zeit genommen, und von außen sah es wahrscheinlich aus, als wenn ein chinesischer Schnellimbisskoch an seinen Wok rumrüttelt. Später noch mal, aber mit mehr Gefühl, dann am nächsten Morgen das erste mal die kalte Hand auf meinem Hintern. Man muß mit ihm nämlich bewegungslos schlafen. Eingerollt auf der Seite – patsch - Hand auf dem Hintern. Und es ist egal, ob es draußen 30 Grad hat, oder man unter der Decke liegt. Seine Hand wird irgendwann kalt. Wenn man es ihm sagt, dann lacht er und antwortet „Zuviel Zigaretten, schlechte Durchblutung“ was ich ihm sofort glaube, wenn er seine Füße unter meine schiebt.

Ich hab ihn dann mal gefragt, was er da eigentlich macht, mit seinen Bildern. Dann kam eben Pollock und eine lange Erklärung, die darauf hinaus lief, dass alles Schlechte aus ihm heraus malen will. Er will es herausbrechen, auskotzen, am liebsten sein Herz aus Brust reißen, und das Blut auf der Leinwand verschmieren. Nach einer Malsession ist er ein erschöpftes, kleines Kind, vorher ein ekelhafter Berserker. Mit ihm vor einer Malsession zu schlafen, bedeutet Schmerz, Angst und Willkür. Dann nimmt er sich, was er braucht, ohne auch nur einen Moment darüber nachzudenken, was ich denke. Dann will er mich auf der angefangenen Leinwand ficken, damit er die Flecken in sein Bild einarbeiten kann. Nach der Session ist weich, warm, leicht, anhänglich, verletzlich, eine wunde Seele. Manchmal eine Seele, die büßen will. Ich verstehe nicht, was er will. Ich hab keine Ahnung, warum er so ist, wie er ist. Ich weiß nicht, ob er über mich herfällt, weil er Angst hat, oder ob wissen will, wann ich ihm eine Grenze setze. Wann ich „Stop“ sage, weil ich das Gefühl nicht mehr ertragen kann, ein Werkzeug zu sein. Und er hat mich benutzt. Ich musste mich auf die Leinwand setzen und es mir selber machen. Er wollte zusehen, hat dabei einen blauen Kreis um mich gemalt und ist fast wahnsinnig geworden, als ich nicht kommen konnte. Er hat mich beschimpft, sich verzweifelt abwendet, als wenn ich eine Schülerin sei, die 1+1 nicht zusammen zählen kann. Ich hab ihm gesagt „Dann fick mich halt hier“ und er hat gesagt „Das macht das ganze Bild kaputt, du blöde Fotze.“
Ich weiß, dass er mich nicht zerstören kann. So etwas weiß man schnell. Er kann mich an Haken unter die Decke hängen, aber ich weiß, dass er mir nicht weh tun kann. Er sagte neulich: „Ich mag Dich dafür, dass ich Dir nichts tun kann, aber es macht mir auch Angst.“ Da hab ich in mich hinein gelächelt und ich wusste, dass ich keine Angst mehr vor ihm haben muss.

... Comment

" Du bist so eine, die eine schnelle Trophäe sucht, mal eben mit einem Künstler gefickt, aber nicht nach gedacht, warum der Künstler ist."

Ooch, ein Sensibelchen.

Grandios!

... Link


... Comment
"Da hab ich in mich hinein gelächelt und ich wusste,

dass ich keine Angst mehr vor ihm haben muss...."

Ihre Angst ist irgendwie bei mir gelandet......

... Link


... Comment
zum glück ist ficken auch mal mit weniger theater

aber gibt schon komische sachen

... Link

ihre überschrift

klemmt aber ganz schön

... link

Das sieht ja in der Tat blöde aus. Dabei hab ich daran gar nichts gemacht. Ehrlich. Wie bekomm ich das wieder weg? Und warum sieht man in Opera und im Explorer den hübschen neuen gelben Hintergrund, nicht aber in Firefox?

... link

gelb?

hier ist nix gelb...

... link

Dann nehmen Sie mal den Exporer oder Opera. Da sieht es so aus, wie es aussehen sollte. Ich kenn mich mit sowas ja nur rudimentär aus, also beschließe ich jetzt das nicht zu verstehen.

... link

also,

ich habe garkein explorer, auch kein opera.
ich haette da zb camino, safari und omniweb und keiner zeigt mir gelb.
was vielleicht daran liegen kann, das #ffffea keine sinnvolle farbe ist.
schauen sie mal hier:
www.uni-protokolle.de

... link

Mein Explorer

sagt, hier ist nix Gelbes.

... link

tun Sie die "<!--" und "-->" aus dem main.css raus, dann klappt's auch mit dem Firefox (und wahrscheinlich den Mäc-Browsern, aber das kann ich nicht überprüfen).

... link

die steirische leiche???
no bravo.

... link

keine Angst, das ist nicht mein wirklicher Name. Aber pssst, keinem weitersagen.

... link

selbstverständlich ist #ffffea

eine sinnvolle Farbe, da jede mögliche Kombination funkltiniert zwischen #000000 und #ffffff.

Jedoch hier im Mozilla auch alles weiß.

... link


... Comment

"Ich meine, wer drei mal drei Meter große Leinwände mit Werbesprüchen, Blut, Sperma, Ölfarbe, Wasser, Zeitungsausrissen und halbverbrannten Playmobilfiguren herstellt kann einfach nicht alle beieinander haben."

Stimmt wohl. Was aber - ganz ohne polemischen Unterton gefragt - muss man dann über jemanden urteilen, der sich von so wem "an Haken unter die Decke hängen" lässt? Der Kick heiligt die Mittel?

... Link

wieso polemisch?
diese ganze rumfickerei geht auf die nerven, wenn sich das auch spannend liest. ich kenne das - die maedels haben sich damals jeden marktleiter, bankfilialenmanager, boxer, crazy kuenstler, abgefahrener jugendarbeiter und hip-dj reingezogen, manche einfach nur so, die anderen waren "beziehungen" - man musste ja auf den parties ab und zu ws zeigen und in den frauenrunden was (nicht) zu erzaehlen haben.. das war vor 10-7 jahren, ich hatte glueck - ich war der babysitter von einigen (die vaeter waren unbekannt oder unerwuenscht) und dabei zu jung und zu schoen, um von denen angefasst zu werden (gleichwohl ich von der muschi der einen zeit meiner pubertaet bis ins hohe teenie-alter traeumte) - dafuer konnte ich mir allabendlich die stories reinziehen, die sich inhaltlich der von dir, belledejour, dargebotenen nur inhaltlich, aber nicht in der sache unterscheiden.
jetzt, da sie auf die mitte-30 zusteuern, kriegen die langsam eine meise, sehnen sie sich doch nach gesitteten verhaeltnissen und "ruhe", aber koennen es nicht, weil ihnen die "ruhe" fehlt, ihnen faellt es schwer etwas oder jemanden laenger spannend und interessant zu finden. ich kann mir bei denen nicht vorstellen, dass sie einen mann mal mit leichtem und blumigen herzen lieben koennten - darauf haben sie sich nie hinkonditioniert, es wuerde das freakige, kickgebende fehlen..
viele lassen sie jetzt garen im eigenen saft.

... link

Ja genau, die "Alten" bekommen eine Meise. Und die, die sich Zeit ihres Lebens nicht getraut haben (aus Angst vor der Meise mit Mitte-30), saugen die Geschichten der "Alten" geradezu auf. Aber anstatt sich über die wirklich gekonnte Art des Erzählens und über die interessante Geschichte zu freuen, geifern sie. Traurig, wenn nicht geradezu armselig.

... link

Ach was. Ich finde die laut Peaches angeblich fehlende Hinkonditionierung (!) auf den wahren Umgang mit Männern komisch. Aber ich lass mal was Blumiges da:

Sei wie das Veilchen im Moose,
sittsam, bescheiden und rein.
Nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

Sei lieb, sei treu, sei edel,
mit einem Wort: ein deutsches Mädel.

(aus dem Posiealbum meiner Cousine, 70er Jahre)

... link

Hier müsste tatsächlich mal ein wenig dekonstruiert werden, scheint mir.

... link

@ellelala:

die art zu erzaehlen ist garstig, despektierlich und larmnoyant.
ich lese die beitraege nur, damit ich weiss wie man es NICHT macht.
interessant? sowas ist etwas, das unerwartet und spannend sein kann. die autorin schreibt jedoch so, als wenn sie gleich kotzen muesste.
wenn du es so empfindest - bitte - halte jedoch die brechtuete bereit, ja?

... link

Ihr tut mir alle soooooooooooo Leid, die ihr das hier lesen müsst und gar nicht wollt, nur um euch dann gegenseitig bemitleiden zu können. Hach, das Leben ist so hart zu euch, jeder Tag eine neue, schwere Prüfung.

Wahrscheinlich ist eure Zeit nichts Wert, wenn ihr soviel zu verschwenden habt.

... link

garstig

und despektierlich, das klingt richtig gut.
wo haben sie das rausgelesen?

... link

Jetzt wo Sie's sagen... ist schon verschlagwortet :-)

... link


... Comment
ne das is schon ganz gut nur kann mann das nich auf ein drittel verdichten?

.

... Link


... Comment
Kunstopferchen.

Ich bin selbst Künstler , vermeide aber inzwischen jeglichen Lärm , jegliches Theater-schlicht deshalb auch , weil mich die Adressaten entsprechenden Tuns ankotzen , und ich da keine Purzelbäume absolvieren möchte für dieses Gesindel.
Eine frühere , dann nicht ausgestellte Sache , ist das Vorhaben gewesen , an der Decke Bilderrahmen anzubringen , in deren Mitte jeweils ein Haken mit Seil und Schlinge und der Aufforderung an die Ausstellungsbesucher sich doch gleich aufzuhängen und sich so zum Kunstwerk zu verwandeln.
Ich hätte die Erhängten dann durchaus gerne signiert , keine Frage , ich liebe die Kunst ja schließlich , nicht.
Wahnsinniger als Sie je...usw. ?
Kalte Hand am Arsch ?
Tante , dann laß Deinen Hintern einfach eingepackt ,
und such' Dir " was Anderes " fürn Fick.
Und "heul" nicht rum , nicht.
Die Normalschwänze pissen überall jede Ecke voll , da wird sich was Unwahnsinniges ja doch leicht finden.
Motto:
Dummer Schwanz mit Niveau fickt dummes Loch mit Niveau.
Gesegnete Mittelschicht , ach du Scheiße...
Gruß , T.

... Link

bevor ich mich mit einem ins bett lege, der es offenbar noch nicht mal drauf hat, seinen arsch für die sache die ihm durch leben treibt, rauszuhalten nehm ich lieber weiterhin jemanden, der weiß was er will. wenn dir dein schwanz nicht paßt ->

... link

"ich bin selbst künstler" (ui!)

und dann erblödet er sich nicht einmal, seine alberne nicht ausgestellte idee zu posten.
peinlich.

... link

Meine Güte

treibt sich hier ein komisches Volk rum.
Ich hänge mich kompelett an die Frau Meisterköchin ihrn Beitrag.
Motzen hier übers Geschriebene rum und scheinen alles dranzusetzen, schlechter zu sein.
Sind Sie deshalb umgezogen, um die loszuwerden? (was ich durchaus verstehen könnte)

... link

@kasi: wie so oft im ach-so-harten leben, in dem man viel zu viel wertlose zeit hat um hier reinzuposten, gehen die empfundungen ob das gelesene in verschiedene richtungen, so what?
auf einem rumzuhacken, der das geschriebene und geschilderte so gar nicht gut findet? ich hab es ja auch gesagt wieso es so ist, wie es ist.
sich schafmaessig in herdenmentalitaet zusammenzurotten und mit vermeintlich zynisch-glanzvollen-"comments" den anderen "auseinanderzupfluecken".. darueber lache ich.
der typ der mich frug woher ich "despektierlich" herausgelesen habe: weiss ich nicht mehr, nur hab ich irgendwann nachgeschaut, woher das wort kommt und was es bedeutet und damit hat es sich. weg er mag, kann er es mir ja hochoffiziell verbieten zu benutzen - wegen intellektuellen "ungenuegend"s - vielleicht gehoere ich ja seiner meinung nach nicht der gesellschaftlichen schicht an, um es benutzen zu duerfen.
@belledejour: ich denke an ein zukuenftiges kind von dir - nach 167 fickereien mit verschiedenen andersgeschlechtigen - zufaellig entstanden... es wird nicht wissen koennen, wie banal seine entstehung doch passierte. um ein haar waere es so nicht auf der welt gewesen, da nen anderer "typ" bessere spermien (schneller, widerstandsfaehiger - weil vielleicht sprotlicher und weniger koks, zigaretten und alkohol) hatte..
mein leben ist sehr schoen - unter anderem hier hole ich mir ab und zu (belle schafft es leider nicht woechentlich nen anderen typen zu ficken) dasjenige, das mich wieder auf den boden holt.
cuzario, peaches

... link

Liebes Peaches

Das ist mir zuville Schmu und abgehoben.
Da happ ich kein Bock drauf.

@belledejour
SchreibenSe ma ruhig weiter wie Sie meinen. Es ist Ihr Weblog, aber das wissen Sie ja.

Aber leicht haben Sies ja nich mit sone Bagage.

... link

(Vielleicht wäre es sinnvoll, auch hier den waste-button unter das Eingabefeld für Kommentare zu setzen; vielleicht könnte man dann ja auf den Gedanken kommen, dass Kommentare nicht zwangsläufig gesetzt oder verloren sind, sondern eben manchmal auch: Müll.)

... link

(wer 1 comment schreibt

bei dem man 2x nach unten scrollen muss um verständlich zu machen ,das ihm das alles nicht gefällt ,postet das auf jeden fall ,fürchte ich.)

... link

peaches,

erstens gibt es so mittel, die verhindern, das frauen schwanger werden, zweitens geht es sie einen scheiss an, ob ein kind entsteht(sind sie fundamentalistische christin?) weil zwei luete eben so rumficken, oder weil vati und mutti sich mal gaaaaaaanz lieb hatten und dann so, huch, nun ist die kleinfamilie da.
jesses, wenn ihn das nicht gefaellt, dann lesen sie es nicht.

... link

Kurz @belledejour , @autofab

Meinen Arsch habe ich durchaus rausgehalten.Das Vorhaben ließ sich nicht etwa aufgrund mangelnden Rückgrats verwirklichen - von meiner Seite ! Der Galerist machte nicht mit , "Ärger"...etc. Ist im übrigen 15 Jahre her , und solltest Du überwiegend als Sympathieäußerung zugunsten Deines "wahnsinnigen" Freundes lesen. Ansonsten ist gesagt , was zu sagen gewesen ist.
@autofab. Daß ich , wie ich schrieb , auch Künstler bin , heißt , in diesem Zusammenhang , schlicht , so ein Irrer bin ich auch , und leitet dann über in die Empfehlung , wenn "die" nun ach so schlimm sind , dann geh' halt , und halt's Maul.
"erblödet" , meinst wohl , ich habe mich nicht ent-blödet usw.
Eine "Idee" , ob albern oder nicht , m u ß man übrigens nicht unbedingt "ausstellen" , Stichwort : Konzeptkunst. Warum es damals nicht zur Austellung kam s.o.
Die "Idee" hier zu äußern , fand ich passend.
Wie wenig albern die allerdings selbst heute noch ist, wüßtest Du , würdest Du die "Kunstszene" kennen , und die Kunstgeschichte nach 1945.
Und wie Künstler , bei aller Verschiedenheit , "ticken".
Gruß , T.

... link

Gibt's grad Mengenrabatt auf Anführungszeichen?

... link


... Comment
Erstaunlich ...

... dass es überall und immer wieder Menschen gibt, die sich erdreisten, über anderer Leute Lebensführung zu urteilen. Selbst wenn man nach einem solchen Urteil vom Betroffenen gefragt würde, wäre es wohl klüger, eine Stellungnahme dazu abzulehnen. Aber dann auch noch ungefragt und auf höchst unhöfliche Art und Weise, das Leben anderer Leute zu verurteilen, dass ist in meinen Augen verdammt anmassend. Aber wir sind ja nur im Internet und da darf man unhöflich, grob und verletzend sein. Da verletzt man ja nicht wirklich jemanden.

Ach ja, und das ist nicht an jemanden persönlich gerichten, sondern nur meine Meinung zum allgemeinen Umgang mit den eigenen Meinungsäusserungen.
Schönes Wochenende @Bell :)

... Link

@Anke

Ja. Gibt es.
Schönes Wochenende !
Hoffentlich spielt das Wetter mit !
Bleib' so wie Du bist !
Und so weiter !

... link

Wer schlimmer ist

Ich weiß nicht, wer schlimmer ist, die Leute, die, offensichtlich provoziert, geifern, daß Gott erbarm, oder die Moralisten, die von den Geiferern einen ordentlichen, gesitteten Umgang fordern.
Es ist schwer zu sagen, ob die Geiferer, könnten sie es denn nur, zur Tat schreiten würden und genauso schwer, ob die Moralisten mit ihren Aufrufen bloß ihrer eigenen Provokation Herr zu werden suchen, die sie nur halbbewußt oder gar nicht wahrnehmen.
Ich glaube doch, die ersten, die Geiferer sind eindeutig schlimmer, in ihnen ist der Haß übermächtig und ihre Restvernunft, die sich hilflos an lächerlichen Wörtern wie "despektierlich" festklammern, zeigen und retten will, hat sich in Wirklichkeit längst verabschiedet. Die Moralisten sind nur langweilig.
Richtig wäre: die Provokation empfinden (Beispiel -> @Luise), rausfinden wo`s weh tut, und sich erst dann zu Urteilen durcharbeiten (nicht: herablassen)!

... link

@ebenmal

Ich hab' obige Geschichte eben a u c h als Denunziation des Freundes aus sozusagen normaler bzw. normalerer Perspektive gelesen , der künstlerischen Arbeit überhaupt , und deswegen dann entsprechend scharf reagiert.
Und die Möglichkeit darauf wiederum zu reagieren gibt es ja... , im Internet...
Du hast ja sicher mitbekommen , daß mir belle de jour eine Penisverlängerung anempfohlen hat.
Eine gute Idee , finde ich.
Ist mein Penis mal länger , bin ich bestimmt auch
höflicher.
So , die Sache ist jetzt erledigt für mich ,
Gruß! T.

... link


... Comment
Warum einer Künstler ist

"Du bist so eine, die eine schnelle Trophäe sucht, mal eben mit einem Künstler gefickt, aber nicht nach gedacht, warum der Künstler ist...." Wozu auch? Das betroffene Schweigen der Attac Gesellschaft reicht durchaus, die Unmengen Alkohol tun ihr übriges. Hat der Künstler darüber nachgedacht, warum er eine mit nach Hause nimmt, die er für eine hält, die...(siehe oben), um sie dann zunächst stundenlang vollzuquatschen und vollzutrinken, bevor er sie an den Tisch stellt, um dann was? Sich auszukotzen - untenrum? Wieder Kind zu sein, mit der kalten Hand am Arsch. Hoch lebe das Bildungsbürgertum. Ach so: und mach ihm bloss nicht das Bild kaputt.

... Link

Die Künstlerin ist vielmehr ...

... die Autorin dieses Weblogs, die hier seit einiger Zeit auf sehr sensible und literarische Art Geschichten erzählt. Geschichten einer Frau in einer europäischen Stadt, zu einer Zeit, in der der Krieg der Geschlechter tobt, wie schon lange nicht, sie auf der Suche nach jemandem, etwas, und sich selbst, nicht zuletzt. Und das schreibt sie mit einer Authentizität, die ganz viel von jener Zärtlichkeit ahnen läßt, die viele andere im geheimen so sehr entbehren müssen, daß sie sie nicht einmal mehr beim Namen nennen können.
Die Grobheit vieler Kommentare hier klingt dann auch wirklich wie das hilflose Ächzen verdurstender Seelen, die das Wort "Wasser" nicht mehr über die Lippen bringen können, und es stattdessen zu kläglichen Ansätzen einer Obszönität entstellen, zu der ihnen schon lange die Kraft fehlt. Erbärmlich.
Schon richtig, daß ich die comments sonst ungelesen links liegen lasse.
Wollte eben wissen, wieso schon so lange keine Fortsetzungen erscheinen in dieser Geschichte. Möglicherweise wird sie in dieser Form einfach nicht mehr gebraucht - Zeit, wieder ein Buch zu lesen.
Bonne chance, belle!

... link

Blasen , blasiert.

Nein , weder ist die Autorin dieses Weblogs Künstlerin ,
noch t o b t der K r i e g der Geschlechter " wie schon
lange nicht "...
B e h a u p t e t e s Pathos , kopflos. BILD.
" Herbst " nicht , nicht gar noch " Sturm ".
Lachhaft überwiegend , die Deutung der groben
Kommentare.
Das alles pseudo-klassisch beruhigt.
Mit Goethe - Öhrchen zusammengewackelt.

... link

aha...

Na Tillkowski, man gut, daß Du die Kunstszene nach `45 so gut kenntst, daß Du Dir die Entscheidungshoheit darüber anmaßen kannst, wer nun Künstler sei. Was habe ich gelacht g

Ansonsten schließe ich mich dem Herbstrausch an. Belle ist eines der schönsten und sensibelst geschriebensten Bloggs, die ich kenne. Punktum. Basta.

So gerne wie ich die Geschichten lese, so sehr würde ich mir wünschen (neid? ) selber diesen Stil zu beherrschen. Sollte dem auch noch eine ebensolche Lebensführung zu grunde legen, so sollten sich alle Bekannten Belle´s glücklich schätzen einen so lebendigen Menschen zu kennen. Und wenn nicht - auch wenn sie es bislang nicht als Profession sieht - sollte man ihr zumindest nahelegen, sich der schreibenden Zunft zuzuwenden. Wenn doch, sollte sie sich die Zeit lieber zum Leben und Lieben sparen. Viel Spaß dabei, und frohes 2005 ;-)

... link


... Comment
Moderne Kunst

Obwohl ich kein Kunsttheoretiker bin und davon auch keinen blassen Schimmer habe, fühle ich mich genötigt hier und jetzt mitzuteilen, dass ich es besser fände, wenn der verehrte Künstler auf das Bild von Britney Spears kacken oder zumindest urinieren würde. Aber wichsen? Das ist doch nur überflüssige Redundanz, das machen vermutlich Hunderttausende männliche Fans tagtäglich hinter verschlossenen Türen.

... Link


... Comment

oh!
mein!
gott!

... Link


... Comment
Künstlerglück:

Ein Pornoteppich ist auch kein Frauenvideorecorder.

Gruß Gunter

Kunst ist bewußte Kreativität. Kreativität ist Addition.
Sex ist Sport.

... Link


... Comment

Online for 4853 days
Last update: 6/12/15 4:42 PM
status
Youre not logged in ... Login
menu
recent updates
Schade Elf Jahre You spät
bin ich leider auf diesem Blog gekommen. Schade denn diese...
by Francesa (6/12/15 4:42 PM)
Sehr schade, da bin ich
wohl ein paar Jahre zu spät auf den Blog...
by Chris123- (10/10/11 4:46 PM)
sehr schön :) Eine hinreißende
Geschichte. Auch ich habe schon überlegt wie es wäre mit...
by ariane19 (6/30/11 3:36 PM)
auch fieber?
by don papp (10/1/07 10:53 PM)
tolle bücklinks hier
by DaveKay (10/1/07 10:43 PM)
Beirut Der stand wohl voll
unter dem Einfluss von "Operation Dinner out", wenn es diesen...
by mainbube (5/21/07 4:37 PM)
Ist es denn so,
dass man nur ohne Lüge reines Glück haben kann?
by kleinesf (5/4/07 3:22 PM)
am Rande verstanden aber wie
gehts weiter? Kommt noch was? Wo ist sie denn?
by rixr (4/19/06 4:06 PM)
Künstlerglück: Ein Pornoteppich ist auch
kein Frauenvideorecorder. Gruß Gunter Kunst ist bewußte Kreativität. Kreativität ist...
by gunter gutenberg (10/17/05 7:16 PM)
Frei und Unmoralisch. Wahnsinn! Ich
hab dich in der Kiste und wir essen Kopfsalat. Gruß...
by gunter gutenberg (10/17/05 7:08 PM)
search
calendar
June 2017
SunMonTueWedThuFriSat
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
October

RSS Feed

Made with Antville